IMS-Schlierbachtal e.V. im DMV
IMS-Schlierbachtal e.V. im DMV

Ausfahrt kleine Nummernschilder

Berchtesgaden vom 14 - 20.5.2016

 

 

Treffpunkt Samstag im Morgengrauen in Winkel. 12 Mopeds bereit zur Abfahrt.

Los geht`s, Motoren an. 2 Taktduft liegt in der Luft. Knatternd setzen sich 2 Roller, 1 Kreidler, 1 Simson, 2 Vespa`s und 6 Zündapps`s in Bewegung. Start erfolreich gelungen.

 

Frühstücksstop wurde bei Würzberg eingelegt, weiter über Bad Mergentheim nach Rot am See wo Mittag gemacht wurde. Die Fahrt führte weiter durch`s Nördlinger Ries bis nach Manching zu unserer ersten Unterkunft „Fuchsbau“. Diesen ereichten wir am frühen Abend, nach einem ca. 320 km Ritt auf 50ccm.

 

Gut geschlafen (kein Wunder) und gut gefrühstückt gings weiter. Alle Maschinen laufen, Gepäck ist im Service Fahrzeug verstaut, wird gefahren von Heinz Pfeifer. Angeführt von Bernd Pfeiffer nahmen wir Fahrt auf Richtung Berchtesgaden. Durch das gute Frühstück vergassen wir die Mittagszeit. Irgendwo im niergendwo eine Pizzaria. Licht brennt, Gäste kommen raus, wir wollen rein: vor der Nase zugesperrt, 14 Uhr Mittagsruhe, basta mit Pasta !!! Also weiter. Am Nachmittag Tankstopp, alle da, alle? Moment einer fehlt! Bernhard Keil hat aus unerfindlichen Gründen mit Markus Bauer die Tanke verpasst, Markus bemerkte es und drehte um und lies Bernhard ziehen. weg war er. Nach einem Hagelschauer schickten wir unseren Fährtensucher Achim Falter los, er fing den Ausreißer wieder ein. Kurz vor Berchtesgaden übernahm Anja Falter die Führung, da Sie den Weg zu unserer Hütte kannte. Diese ereichten alle Fahrer und Moped`s und Sozia Franziska Jäger unbeschadet. Allerdings schwächelte das Bügelbrett von Bernhard ein wenig und wurde von Bernds Zündapp abgeschleppt!

 

Montag morgen, ein bisschen trüb, aber trocken. Ausflug an den naheliegenden Königsee, natürlich auf den Mopeds. Rundgang durch Berchtesgaden und zack, war der Tag auch vorbei.

 

Dienstag : Da Edwin Pfeifer nicht schlafen konnte, schaute er im Internet was den so an Fahrzeugen in Berchtesgaden zu kaufen gibt und siehe da: Ein UNIMOG! Ein Teil fuhr lieber nach Salzburg die anderen machten Unimog Besichtung welcher schliesslich auch gekauft wurde!

Nach dem Mittagessen fuhren dann noch vier Mopeds nach Salzburg. Heinz Pfeifer in Begleitung mit Reinhard Schütz und Bernhad fuhren los und verluden den Unimog im mitgeführten Anhänger, welcher für die Mopeds gedacht war, falls doch eins kaputt geht.

 

Mittwoch, der schönste Tag, die Sonne lacht. Auf die Mopeds und los: Das Kehlsteinhaus ruft. Der Tag beschert uns eine grandiose Ausicht von dort oben. Dann weiter kurze Visite am Berghof von dem aber nichts mehr steht, ausser die Hangbefestigung. Dann Die Rossfeldstrasse. Eine Mautpflichtige Panoramastrasse die einen Teil von uns auf über 1500 Meter führt und auch hier ein gigantischer Ausblick. Auch Eike Rohleder, der langsamste in der Gruppe, erreichte den Gipfel. Nach einer rasanten Abfahrt, runter geht’s immer schneller, trafen wir die andere Gruppe die nach einer mündlichen Auseinandersetzung mit einem Parkplatzwächter, das Salzbergwerk besuchte.

Letzer Abend auf der Hütte, wir beschlossen zu grillen. Tim Fendrich und Eike fuhren los Grillfleisch , Kohle, usw einkaufen. Ein schöner, gemeinsamer Abschluss auf der Hütte.

 

Abschied von Berchtesgaden auf die Mopeds und los, aber halt, es machen sich nur elf auf eigener Achse auf den Rückweg. Linda Pfeifer, unsere älteste Fahrerin, fährt im Begleitfahrzeug Richtung Heimat, auch sozia Franziska zieht das Begleitfahrzeug vor. Marion Bauer macht sich leicht erkältet aber lieber mit ihrem geliebten Moped auf den Weg. Nach kurzer Fahrt wechselte das Wetter, welches es bis jetzt gut mit uns gemeint hatte. Ab Mittag bis zum Spätnachmittag Regen, das heist nasse Füsse, Hände und wo die Regenklamotten nicht dicht war, auch feucht bis nass!!

Kurz vor unserem Hotel in Theilenhofen im Altmühltal, hatten wir noch ein Fotoshooting mit einer angehenden Fotografin, zeitgleich hielt auch noch einer an, sprang aus dem Auto und auf die Frage: “Von welcher Zeitschrift bist du?“ bekammen wir die Antwort: „Das Motorrad“ Wow!

Wenn das nichts ist. Ab zum Hotel duschen – essen – schlafen.

 

Letzte Etappe, kein Regen mehr, sogar Sonne. Wir teilten uns auf. Die ersten fuhren eine halbe Stunde früher los. Mittagessen in Rothenburg ob der Tauber. Gruppe eins meldet sich, sind auf dem halben Weg nach Bad Mergentheim in eine Polizeikontrolle geraten. Markus musste seine Voderradbremse richten sonst hätte er nicht weiterfahren dürfen. Jens Steinmann hielt sich vornehm zurück und wurde von der Polizei nicht beachtet. Ansonsten verlief die Fahrt ohne größeren Probleme. Gegen 19 Uhr traff Gruppe 2 dann auch in Schlierbach ein. Jetzt noch Abendessen in der Krone. Ausklingen lassen... schön war´s !!

 

So, jetzt noch ein paar Daten & Fakten:

 

Linda Pfeifer Roller

Anja Falter Honda Roller

Achim Falter Vespa

Jens Steinmann Zündapp

Bernhard Keil Kreidler

Edwin Pfeiffer Zündapp mit Sozius Franziska Jäger

Tim Fendrich Simson

Reinhard Schütz Zündapp

Markus Bauer Zündapp

Marion Bauer Zündapp

Bernd Pfeifer Zündapp

Eike Rohleder Vespa

 

Heinz Pfeifer Begleitfahrzeug mit Hänger

 

Fahrstrecke gesamt ca 1300 km !!

Ausfälle keine!!

Reparaturen: Zündung einstellen, Benzinschlauch umlegen, Gaszug einhängen, Vorderradbremse gängig machen, das war alles !!! Respekt